Alles über Design-Heizkörper – Wärmespender in modernen Formen

Heizkörper sind längst auch zu Einrichtungsgegenständen geworden. Formen und Farben werden von Designern gestaltet, die Energiebilanz wurde gesteigert.
Der Einbau einer modernen Heizungsanlage sorgt gegenüber älteren Installationen für die Senkung des Energieaufwands. Denn die Radiatoren der heutigen Generation zeichnen sich durch sparsamen Energieeinsatz aus. Dank verbesserter Regelungstechnik lassen sie eine viel präzisere individuelle Einstellung zu, der jeweilige Wärmebedarf läßt sich exakt anpassen. Auch die Formen moderner Raumheizkörper haben nichts mehr mit den voluminösen Vorgängern gemein. Schon Standardradiatoren gibt es in vielfältigen Formen und Größen, die in den verschiedenen Anwendungsbereichen und je nach den Ansprüchen an die Wärmeleistung passend eingesetzt werden können. Auch nach Einrichtungsstil lassen sich die Produkte auswählen. Die Programme der Hersteller reichen von Gliederheizkörpern über Flachheizkörper bis zu Sonderheizkörper. Auch Sonderanfertigungen sind heute möglich.

Immer trockene Handtücher mit Patrone
Bei Neubau oder Renovierung des Badezimmers werden immer häufiger Röhrenradiatoren mit integriertem Handtuchhalter eingesetzt. Das Problem: Wie werden Handtücher trocken, wenn die zentrale Heizungsanlage im Sommer abgestellt ist? Einige Anbieter versehen ihre Produkte mit Heizpatronen, die am elektrischen Stromnetz angeschlossen werden. So kann das Badezimmer an kühleren Sommertagen temperiert werden, die Handtücher werden getrocknet.

Moderne Wärmespender
Nicht nur Sitzmöbel, Teppiche und Lampen werden heute von Designern in Form gebracht, auch der Heizkörper wird als Einrichtungsgegenstand erkannt. Gestalterische Neuerungen gehen einher mit technischen Innovationen: War der alte DIN-Heizkörper mit seinem großen Wasserinhalt noch ein gehöriger Energieverschwender, können moderne Aggregate durch die Einführung der Niedertemperatur-Hei-zungsanlagen entsprechend filigraner ausgeformt werden. Die fein abgestimmte Luftströmung zwischen Röhren bzw. Platten befriedigt den Wunsch nach großer Heizleistung bei geringer Fläche. Die Dämmwerte der Niedrigenergiehäuser ermöglichen eine größere Freiheit bei der Standortwahl des Heizkörpers, in solchen Bauwerken können die modernen Wärmespender unter architektonischen Erwägungen installiert werden.

Entsprechend vielfältig und abwechslungsreich präsentiert sich das Angebot. Kaum mehr ein modernes Badezimmer kommt heute ohne einen Heizkörper aus, an dem die Handtücher aufgehängt und getrocknet bzw. vorgewärmt werden. Doch nicht nur im Bad findet die gezeigte Auswahl ihren Platz, längst sind Heizkörper für Flure erdacht worden, z. B. als Garderobenelement oder im Wohnbereich als filigranes, schönes Element zur Gliederung des Raums. Besonderes Augenmerk beim Kauf eines Heizkörpers sollte auf die Verarbeitung gerichtet werden. Qualitativ hochwertige Produkte sind entsprechend den besonderen Anford erungen in ihrem Einsatzgebiet ausgelegt. Nur sauber ausgeführte Schweißverbindungen bieten dem Putzlappen keinen Widerstand, glatte und saubere Abschlüsse an Übergängen und Kanten bilden keine Gefahr der Verletzung mehr, die bei billiger Importware nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann.

Auf die Lackierung kommt es an
Heizkörper werden vom Handel mit Endlackierung unterschiedlicher Güte angeboten, hochpreisige Produkte sind häufig mit Zweischichtlackierungen versehen. Diese zeichnen sich durch langlebigen Korrosionsschutz und emissionsfreien Betrieb aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.