Billardtisch perfekt als Bausatz

Spielen Sie auch so leidenschaftlich gern Poolbillard? Und haben Sie schon öfter daran gedacht, sich einen eigenen Tisch zuzulegen? Dann schauen Sie sich doch mal dieses Modell an: Der Tisch wird als Bausatz geliefert, er paßt durch jede Tür und ist absolut turniertauglich. Das Beste: Preiswerter geht’s kaum.

Wer bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum Queue greift und im Wettkampf oder allein die Kunst des Billardspiels übt, sei es Pool, Snooker oder Karambol, wird immer mal mit dem Gedanken gespielt haben, sich einen Billardtisch zuzulegen. Schön wär’s.
Meistens scheitert die Realisierung dieses Traums an Geld-und Platzmangel. Denn erstens kostet ein wirklich qualitätvoller Spieltisch mehrere tausend Mark, und zweitens fehlt es selbst in einem gut dimensionierten Eigenheim an Raum – nicht an einem Raum, in dem ein Tisch stehen könnte, nein: Keller oder Dachboden wären vielfach ausreichend. Eher mangelt es an ausreichend großen Öffnungen, durch die man einen kompletten Billardtisch z. B. ins Haus bugsieren könnte.
Für beide Hindernisse haben wir eine Lösung gefunden. Sie heißt: Bausatz. Mit einem Bausatz-Billardtisch wählt man ohnehin ein günstigeres Angebotsfeld, man spart die Montagekosten und man kann außerdem alle Einzelteile, auch die sperrigen Schieferplatten, durch jede Tür und sogar durch normale Bodenklappen an ihren Aufstellungsort hieven.
Ein guter Poolbillardtisch in T urnierqualität, also in einer Größe von 8 oder 9 Fuß (beim Billard mißt man in der englischen Maßeinheit Fuß = 1 ft.).

Noch ein Vorteil: Abbau und Umzug, jederzeit möglich – Sachgerecht zusammengesetzt, stehen die Bausätze den Fertigmodellen in nichts nach. Bei der Konstruktion hat man sich ein Prinzip zunutze gemacht, das bei allen Billardtischen angewendet wird: Die Schieferplatte für die Spielfläche wird wegen ihres großen Gewichts sowieso im Werk geschnitten, bei unserem Bausatz sind es drei Segmente von 22 mm Stärke. Es müssen also nur alle übrigen Bauteile in handliche Transportstücke verpackt werden. Ein weiterer Vorteil: Da die Teile des Bausatzes verschraubt und nicht verleimt werden, kann der Tisch bei Umzügen problemlos auch wieder demontiert werden. Wie an den Fotos zu erkennen, setzt die Montage weder große handwerkliche Fähigkeiten noch spezielle Werkzeuge voraus. Besondere Sorgfalt sollte auf das Tuch verwendet werden: Es muß eine präzise Spannung erhalten. Auf der Schieferplatte ausgebreitet, wird es rundum an der Rahmenkante festgetackert: zuerst in der Mitte einer schmalen Seite und auf der Gegenseite. Dann unter gleichmäßigem Zug zu den Ecken hin, ca. 65 cm vom Tischende über die Tischbreite und dann zu den Taschenausschnitten hin. Am Schluß wird das Tuch in den runden Taschen festgetackert. Auch das Ausrichten des Tisches ist Präzisionsarbeit: Er muß absolut waagerecht stehen. Wenn Sie dann die Wasserwaage aus der Hand legen, ist er auch schon fertig, Ihr ganz privater Billardtisch.

Zapisz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.