Der Carport aus dem Bausatz: Aufbau leichtgemacht vol.2

Der Carport aus dem Bausatz Aufbau leichtgemachtSelbstverständlich liegt jedem Bausatz eine ausführliche Anleitung bei, damit die Montage mit Sicherheit gelingt. Sie sollen aber jetzt schon erfahren, was auf Sie zukommt, deshalb zeigen wir Ihnen auf dieser Seite schon einmal die wesentlichen Arbeitsschritte.
Um das Bauwerk stabil zu verankern, müssen die Pfosten gut 80 cm, besser 95 cm tief in den Boden eingelassen werden. Sie dürfen keinesfalls versäumen, am Fuß der Pfosten beidseitig die sogenannten Sogbretter zu montieren, kleine Brettchen mit der entscheidenden Funktion, sich gegenüber den unter das Dach greifenden Windkräften im wörtlichen Sinne querzustellen. Ohne diese unscheinbaren Hilfsmittel, die schon mit jeweils vier Nägeln ausreichend fixiert sind, wäre ein Orkan tatsächlich in der Lage, den ganzen Carport aus der Verankerung zu heben. Die zum Bausatz gehörenden Pfosten bestehen aus druckimprägnierter Fichte, sind also dank der Vorbehandlung des Materials widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit. Deshalb ist es möglich, die Pfosten mit unmittelbarem Erdkontakt in den Boden zu setzen. Trotzdem empfehlen wir, auf Nummer Sicher zu gehen, jeweils eine etwas größere Grube auszuheben und mit Kies oder sogar Zement zu verfüllen.

1. Pfosten setzen: Die einzelnen Pfosten werden am Fuß mit jeweils zwei Sogbrettern versehen, damit sie gegen Windkräfte gesichert sind.
2. Die gegenüberliegenden Balken müssen exakt die gleiche Höhe haben. Mit Richtbrett (oben quer) und Wasserwaage horizontal ausrichten.
3. Die Sattelbalken ruhen auf ausgeklinkten Pfosten und haben in Längsrichtung ca. 3 % Gefälle. Mit der Hängewasserwaage überprüfen.
4. Am Pfosten werden durch vier vorgebohrte Löcher (3 mm) die Sattelbalken festgeschraubt. Jeweils ein L-Winkel schafft zusätzlich Halt.
5. Damit sich das Gefälle des Daches gleichmäßig ergibt, werden bereits die ersten beiden Pfosten mit dem Sattelbalken ausgerichtet.
6. Sämtliche Reiter werden nebeneinandergelegt, damit sich die L-Win-kel bei jedem einzelnen jeweils an gleicher Stelle montieren lassen.
7. Die Reiter im Abstand von 70 cm auf die Sattelbalken schrauben – am besten mit Hilfe einer entsprechend zugeschnittenen Abstandsleiste.
8. Der Rohbau steht. Nochmals das Gefälle überprüfen. Den letzten Reiter um ca. 8 cm zurücksetzen, damit später die Dachrinne Platz hat.
9. Zur Eindeckung des Dachs dienen Kunststoffdachplatten aus Trapezprofil. Vor dem Verschrauben die Dachplatten vorboren (Ø 5 mm).

Dachplatten verlegen in der angegebenen Reihenfolge. Beachten Sie das Gefälle: Die höhergelegenen Platten werden als zweites verlegt (Pos. 5 bis 8). Maße in mm.

Die Dachplatten aus Kunststoff werden auf den Reitern mit speziellen Dachschrauben befestigt, zu denen Abstandhalter (unten) und Abdeckkappen (oben) gehören. Die Platten greifen mit jeweils einem Wellenberg und Wellental ineinander (Maße in cm).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.