Feines Werkzeug nur für Holz

Kraftvolle Stemmarbeiten und feines Modellieren: In Werkstatt und Atelier bringen Beitel und Schnitzmesser Holz in Form.
Hier ein kleiner Überblick.

Beitel und Schnitzmesser zählen zu den klassischen Werkzeugen der Holzbearbeitung. Standardbeitel und Zimmermannsbeitel sind neben den Hobeln typische Werkzeuge der Schreiner und Zimmerleute. Ohne ein Grundsortiment an Stech- und einigen Stemmbeiteln kommt kein ambitionierter Heimwerker aus. Dazu gehört natürlich noch geeignetes Schlagwerkzeug. Ein Schreiner-klüpfel liegt gut in der Hand, hat das richtige Gewicht und schont das teure Werkzeug.

Werkzeuge für die „Handarbeit“ an Möbel und Modell

■    Standardbeitel sind Stemmeisen, die sich in Größe und Form unterscheiden. Nach Größe des Querschnitts werden sie in leichte, mittlere und schwere Stemmeisen unterteilt, die Breiten reichen von 2 bis 50 mm.
Die Klinge des Stechbeitels ist seitlich abgeschrägt, er eignet sich zum Aus- und Nachstechen von Zinken und Schwalbenschwänzen. Die Fase ermöglicht die Bearbeitung auch scharfer Ecken, die geringe Seitenstärke verhindert Festklemmen. Stärkeren Beanspruchungen halten die Stemmbeitel mit rechteckigem Querschnitt stand. Tiefe Einschnitte in den Werkstoff, beispielsweise beim Einlassen von Schloßkästen, gelingen mit dem Lochbeitel. Die Schneide befindet sich an der Schmalseite der Klinge, der Querschnitt ist rechteckig. Mit dem Hohlbeitel werden Hohlkehlen nachgestochen und runde oder abgerundete Möbelbeschläge eingelassen. Stecheisen haben ihren Preis. Zu Anfang genügt ein Satz von etwa sechs leichten Stechbeiteln in den Breiten 6,10,12, 16, 20 und 26 mm, die für die meisten Aufgaben ausreichen.

■    Bildhauerbeitel unterscheiden sich auf den ersten Blick nicht wesentlich von den Standardbeiteln, auch sie werden mit Klüpfel oder Klopfholz bearbeitet. Hier stehen unterschiedlichste Hohlformen, von extrem flach bis tiefrund, und diverse v-förmige Schneiden zur Wahl.

■    Zimmermannsbeitel finden sich selten in den Werkzeugschränken der Heimwerker: Sie werden von Zimmerleuten z. B. bei Dachstühlen und von Treppenbauern benutzt.

■    Kerbschnitzmesser sind für einfache Darstellungen wie Reliefs und Intarsien ideal, mit Kerbschnitzbeiteln gelingen bereits kleine bis mittlere Holzbildhauerarbeiten wie Schnitzen von Ornamenten. Eine Garnitur ist für den angehenden Hobbybildhauer eine gute Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.