Grüne Grüße zum Advent

Der reichgeschmückte Kranz an der Haustür gehört in vielen Ländern genauso zur Weihnachtszeit wie bei uns der Adventskranz. Ein schöner Brauch, den wir gern zur Nachahmung empfehlen.

Bei unseren Nachbarn in Skandinavien und auch in den angelsächsischen Ländern sind Türkränze als Zeichen I adventlicher Stimmung sehr beliebt. Hierzulande findet man diesen schönen Willkommensgruß immer häufiger. Uns gefällt er so gut, daß wir ein paar besonders schöne Vorbilder gesammelt haben, die sich als Anregung für Ihren Türkranz anbieten. Wie die Fotos am Fuß dieser Seite zeigen, werden Türkränze im Prinzip genauso hergestellt wie Adventskränze. Nur, daß die Kerzen wegfallen und die Kränze dann um so reichhaltiger geschmückt werden können. Der gestalterischen Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, Hauptsache, alle Dekorationsteile halten schön fest, denn schließlich werden die Kränze, die an der Haustür hängen, viel bewegt. Beim ersten Arbeitsschritt ist darauf zu achten, daß die Umwicklung aus Küchenpapier voluminös ausfällt. So erhält das Ganze Fülle. Zur Begrünung eignen sich Zweige von Nadelgehölzen, aber natürlich kommt auch Laub in Frage, zum Beispiel die Blätter der Stechpalme (Ilex). Achten Sie darauf, daß Sie beim Befestigen der Zweige oder Blätter den Bindedraht des jeweils vorausgegangenen Arbeitsschrittes gut verdecken.

So kommt der Kranz an die Tür – Der Türkranzhänger läßt sich über die Tür klemmen, so daß weder gebohrt noch genagelt werden muß. Das biegsame Metall, beidseitig mit Hängevorrichtung, kann man jedem Türprofil anpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.