Holztreppe sanieren – Profilsystem für neue Beläge

Treppenrenovierung im Handumdrehen: Mit dem Alufix-Profilsystem lassen sich fast alle Fußbodenbeläge auf alten Treppen verlegen.

Mit der Alufix-Profilschiene lassen sich alte Treppen einfach renovieren. In der vorigen Folge wurde der Einbau des Trittstufensystems mit 8-mm-Laminatboden gezeigt. Das Alufix-Profil ist aber nicht auf bestimmte Materialstärken festgelegt, so daß es auch mit Fertigparkett, Teppichboden, Linoleum oder PVC als Trittstufenbelag gut zu verarbeiten ist.

Für Fertigparkett stehen für die Verkleidung der Trittkante mit Nuten versehene Blendleisten zur Verfügung. Es gibt sie in Ahorn, Esche, Eiche und Buche. Sie werden in das Profilsystem eingeschoben.

Ganz modern mit PVC
Auch mit PVC-Boden gelingt die Renovierung ganz leicht. Die Trittstufenmaße werden grob auf den PVC-Boden übertragen und die Stufenumrisse dann ausgeschnitten. Mit PVC gelingt der Belagzuschnitt leichter als mit Holz, weil hier keine Schablonen von den Stufen genommen werden müssen.Wie beim Verlegen von PVC-Böden wird der Stufenbelag einfach an die Schnittkanten fest angepreßt und mit einem Cuttermesser zugeschnitten.

Die Trittstufen müssen frei von alten Belägen und Klebstoffen o.ä. sein. Mit Spezialkleber für PVC-Böden wird nun die Trittstufe bestrichen und der zugeschnittene Belag verklebt. Das zugesägte Alufix-Profil wird an der Stirnseite der Stufe verschraubt. Zur Verkleidung der Alu-fix-Profilkante wird ein PVC-Streifen direkt auf das Profil oder in das Clip-Profil geklebt, das dann ins Alufix-Profil geklemmt wird.

Lösungen mit Teppichboden
Teppichboden ist als Stufenbelag in Mehrfamilienhäusern nur bedingt geeignet, da er bei starker Beanspruchung schnell Schaden nimmt. In Ein- und Zweifamilienhäusern wird Teppichboden aber in der Regel nicht so sehr beansprucht. Hier ist er nicht nur eine preiswerte Belagalternative, sondern er eröffnet durch die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Dessins eine größere Gestaltungsvielfalt. Ein weiterer Vorteil des Teppichbodens gegenüber starren Belägen ist die hohe Dämmung des Trittschalls. Ein langfloriger Teppichboden wird gegenüber einem Trittstufenbelag aus Fertigparkett oder Laminat immer zu deutlich besseren Dämmergebnissen führen.
Auch Teppichboden läßt sich mit dem Alufix-Profil gut verarbeiten. Der Einbau erfolgt ähnlich wie beim PVC: Stufe für Stufe wird grob zugeschnitten und dann auf der Treppe mit dem Cuttermesser in die exakte Form gebracht und anschließend sauber verklebt.

Auch beim Einsatz von Teppichboden lohnt sich die Verwendung des Clip-Profils zur Verblendung der Trittstufe. Zwar kann man den 5 cm breiten Teppichstreifen mit Kleber oder Teppichklebeband auch direkt auf das Alufix-Profil kleben. Das ansprechendere Ergebnis erzielt man aber mit dem Clip-Profil.

Ein weiterer Vorteil von Teppichboden: Er läßt sich schneller verarbeiten. Bei weichen Belägen muß man ca. eine halbe Stunde pro Stufe rechnen. Bei Parkett und Laminat kommt schnell eine Stunde pro Stufe zusammen.

Ausgetretene Stufen
Treppenstufen, die nach langjähriger Benutzung ausgetreten sind, müssen mit dem U-Zusatz-profil begradigt werden, damit das Alufix-Trittkantenprofil eine optimale und gerade Auflagefläche hat. Nur so ist ein sicherer Halt des Profils auf der stark belasteten Kante gewährleistet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.