Treppe renovieren – Stufe für Stufe ein toller Auftritt

Treppe renovieren - Stufe für Stufe ein toller AuftrittTreppenrenovierung, oft eine mühsame Arbeit. Mit Alufix-Kantenprofilen und strapazierfähigem Laminatboden wird die Treppe zum Blickfang. Treppen zu renovieren war bisher ein schwieriges Vorhaben: Sachverstand ist wegen der Statik vonnöten, außerdem gehört viel handwerkliches Geschick dazu, die Renovierung einer Treppe durchzuführen. Mit Alufix-Profil-schienen ist die Treppenrenovierung kein Problem. Das vielseitig einsetz-bare Profil (in gold oder silber eloxiert) kann leicht montiert und vor allem mit allen Bodenbelägen verarbeitet werden. Ob man sich für 14-mm-Fertigparkett, 8-mm-Laminat-boden, Fliesen, Teppichboden, PVC oder Linoleum entscheidet: Das Alufix-System kann allen Belägen angepaßt werden.
Mit sauberer Kante
Nur mit ebener Auflagefläche und einergeraden Kante hält das Alufix-Profil optimal. Bei stark ausgetretenen Stufen ist es ratsam, zur Sicherheit zunächst ein zusätzliches U-Profil mit Schrauben und Montageschaum als Unterbau zu montieren.

Vielseitig einsetzbar
Für den Einsatz von Fertigparkett bietet der Hersteller fertig versiegelte Blendleisten (Ahorn, Esche, Eiche, Buche) an. Sie werden in das Profil gesteckt und bilden so einen sauberen Frontabschluß (siehe Zeichnung B unten).
Für alle anderen Beläge gibt es einen spezielles Clip-Profil. In diesen Clip wird der jeweilige Bodenbelag (z. B. Laminat, Teppich oder Linoleum) eingeklebt. Er wird dann mit dem Belag in das montierte Trittkanten-Aluprofil eingesetzt. So kann neben Tritt- und Setzstufe auch die Vorderkante des Aluprofils mit dem jeweiligen Treppenbelag passend belegt werden. Als Bodenbelag für den recht stark strapazierten Treppenhausbereich haben sich Laminatböden mit ihren robusten Oberflächen bewährt. Einige Hersteller bieten neben den Laminatdielen auch komplette Laminatplatten (ca. 120 x 200 cm) an. Besonders im Bereich ge-wendelter Stufen sind die großen Platten gut geeignet, da man aus ihnen die neuen Beläge in einem Stück heraussägen kann.

Die Stufenkante für alle Beläge – Fertigparkett kann mit den Profilen mit Echtholzblenden (in Eiche, Esche, Ahorn, Buche) verlegt werden (Bild B). Für Laminate, Teppichböden, Linoleum o.ä. gibt es einen Zusatzclip, in den der Belag eingeklebt wird. Der Clip wird danach in das Alufix-Profil geschoben (A). So besteht auch die Stufenkante aus dem Belagmaterial wie die Trittstufe. Mehr in der nächsten Folge.

Strapazierfähig, modern und stilgerecht: Alte Treppenstufen werden an einem Wochenende mit stabilen Aluprofilen und robustem Laminatboden versehen. Systemelemente machen es möglich. Die Vorbereitung: Alle alten Beschläge, Blechtrittkanten oder alten Beläge (wie hier etwa überstrichenes Linoleum) müssen sorgfältig entfernt werden. Optimalen Halt erzielt das Alufix-Profil, wenn eine rechtwinklige Kante an der Trittstufe vorhanden ist. Runde Trittkanten werden mit einer Stichsäge begradigt. Mit einem Elektrohobel werden eventuelle Unebenheiten an der Stirnseite der Trittstufe ausgeglichen. Dann hat das Aluprofil eine optimale Auflagefläche. Mit dünnem Karton oder Pappe werden von den gewendelten Stufen Schablonen angefertigt. So erhält man beim Zuschnitt maßgerechte Trittstufenbeläge.  Jede Trittstufe wird mit einer Stich- oder besser mit der Tischkreissäge exakt zugeschnitten. Die senkrechten Steilstufen haben in der Regel die gleiche Standardhöhe. Die Feinabstimmung: Problematische Trittstufen (z.B. im gewendelten Bereich der Treppe oder am Geländerpfosten) müssen sehr sorgfältig eingepaßt werden. Montagekleber, anzugstark und dauerelastisch, wird wellenförmig auf die alte Stufe aufgebracht. Die neue Laminatstufe wird nun in dieses Kleberbett eingedrückt. An der Stirnseite wird das Alufix-Profil als Tritt- und Abdeckkante mit der alten Massivholzstufe verschraubt (ca. alle 25 cm eine 50 bis 60 mm lange Spaxschraube). Ein Laminatstreifen, zuvor zugeschnitten, wird mit Montagekleber oder Teppichklebeband in den Alu-Zusatzclip eingeklebt und dann montiert. Clip und Streifen werden von unten in das Alufix-Profil eingeschoben und mit einem Gummihammer unter leichten Schlägen ineinander verkrallt. Die Setzstufen haben wegen der einheitlichen Stufenhöhe in der Regel das gleiche Maß. Nachdem die Trittstufe eingebaut ist, wird dann auch die Setzstufe verklebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.